Info: _Hintergrund zur Webcam Flensburg


Bernt Hoffmann ist seit langem fasziniert von attraktiven Webcam-Standorten allgemein. Aus diesem Grunde hat er sich für diese Webcam in seiner Heimatstadt – montiert an einem exponierten Ort – besonders eingesetzt.

 

Die Plattform «Foto-Webcam.eu» hat nach Meinung des Flensburger Mediendesigners vor allem in der Tourismuswirtschaft großes Potenzial für eine zeitgemäße Darstellung vor allem solcher Destinationen, die idyllische oder spannende Aus- und Übersichten zu bieten haben. Das können Rundblicke über Stadt und Land sein, ebenso wie etwa Seeblicke auf Küstenniveau, die einfach nur Meer und Himmel zeigen.

 

Inhaber des international aufgestellten Kamera-Netzwerks sind zwei Ingenieure aus Bayern und Österreich, die in Eigenregie weite Teile des Alpenraums durch die Installation von hochauflösenden Webcams für jeden Betrachter sozusagen online erlebbar machen. Und das aus purer Begeisterung – gepaart mit einer großen Portion Enthusiasmus. Die Webcam-Plattform, in die die Flensburger Cam eingebunden ist, umfasst aktuell (Stand: 12/2018) mehr als 160 Standorte;  etwa 80% davon stehen im Bergland. Deutschlands nördlichste steht nun in der Fördestadt. Offiziell freigeschaltet wurde sie am Tag der Wintersonnenwende 2018.

 

Das Dach des Flensburger Rathauses beherbergt oberhalb des 13. Stockwerks diese neue Webcam. Sie ist nach Norden ausgerichtet, blickt über die Innenstadt, den Hafen mit Kraftwerks-Schornstein und Werft bis zum dänischen Ufer der westlichen Flensburger Innenförde.

 

Die unbewegliche Cam schießt rund um die Uhr alle zehn Minuten 1 Bild aus der stets gleichen Perspektive. Pro Tag kommen also 144 Fotos zusammen – immer mal wieder auch von dokumentarischem Wert.

 

Bei der Suche nach weiteren Kamera-Standorten lässt Bernt Hoffmann sich antreiben von der eigenen Faszination für schöne Landschaftsbilder mit noch schöneren Lichtstimmungen. Aber auch die Digitalkunst ist sozusagen Motor für den engagierten Künstler. Seine Motivation, vor allem in der Region nördliches Schleswig-Holstein bis nach Süd-Dänemark «Küsten-Cams» an den Start zu bringen, begründet Bernt Hoffmann so: «Sobald genügend Standorte zusammen gekommen sind, beabsichtige ich unter Einbeziehung ausgesuchter Cams ein umfangreiches Kunst- & Charity-Projekt zu starten, das über die dahinter stehende ‚gute Sache’ ganz sicher auch einiges an Imagetransfer bieten sollte. Wird spannend!» 

 

Die Hauptseite  www.foto-webcam.eu  hat eine intuitive Benutzeroberfläche, die jeden passionierten «Webcam-Gucker» verlockt, auf virtuelle Entdeckungsreise zu gehen.